Geschichte

1973 bis 1979

Nach einem Stoppelfeldbrand im August 1973 fanden sich in Hondelage mehrere Jugendliche zusammen und wollten in die Feuerwehr eintreten. Daraufhin wurde beschlossen, eine Jugendfeuerwehr zu gründen. Helmut Hoppe Jun. erklärte sich bereit, diese Jugendgruppe zu leiten. Im September 1973 wurden dann 16 Jugendliche eingekleidet und mit Ausrüstungsgegenständen versehen. Diese Uniformen wurden von der Gemeinde bezahlt.

In der Gemeinderatssitzung vom 16.10.1973 wurde dann offiziell die Gründung der Jugendfeuerwehr Hondelage  beschlossen.

Helmut Hoppe gab Ende 1973 bekannt, dass der Jugendgruppe ein Wimpel fehlt. Kamerad Erhard Friederici spendete dann diesen Wimpel. Zum ersten Gruppenführer der Jugendgruppe wurde Rainer Eggeling gewählt. So traf man sich zu den ersten Diensten, machte sich mit den Geräten der Feuerwehr vertraut und übte für die ersten Wettkämpfe. Diese fanden am11.05.1974 in Bienrode statt, wo auch gleich der erste Platz errungen wurde.

Das erste Zeltlager veranstaltete man zusammen mit Bevenrode, Thune und Bienrode im Bevenroder Forst. Ein Gruppenzelt wurde 1977 für die Jugendfeuerwehr angeschafft, welches vom Bezirksrat bezuschusst wurde. Vom 19.08. – 27.08.1978 fand dann der erste längere Auslandsaufenthalt statt, es ging nach Kopenhagen in Dänemark.

Am 08.11.1978 feierte man in einem großen Rahmen das 5-jährige Bestehen der Jugendfeuerwehr Hondelage. Am04.06.1979 gab der Jugendwart Helmut Hoppe aus persönlichen Gründen sein Amt ab. Sein Nachfolger wurde Manfred Denecke

Gruppenfoto 1975
Gruppenfoto 1975
 
Gruppenfoto 1979
Gruppenfoto 1979

1980 bis 1989

1980 errangen 5 Jugendliche die Leistungsspange und zum ersten mal wurden sich Gedanken über die Aufstellung einer Mädchengruppe gemacht. 1981 wurde Heinrich Oehlmann zum Jugendgruppenleiter und Manfred Kleimann zu seinem Stellvertreter gewählt. In diesem Jahr hatte die Jugendgruppe 17 Mitglieder. Im Sommer 1982 nahm die Gruppe am Landeszeltlager in Wolfhagen teil, wo sich ca. 3000 Jugendfeuerwehrleute trafen. Am 12.11.1983 veranstaltete die Jugendfeuerwehr anlässlich ihres 10-jährigen Bestehens einen Tag der offenen Tür. Außerdem errangen wiederum drei Kameraden die Leistungsspange.

Auf der Jahreshauptversammlung 1984 informierte der Ortsbrandmeister die Versammlung, dass der Kamerad Manfred Kleimann, der an diesem Abend den Posten des Jugendfeuerwehrwartes der Jugendfeuerwehr Hondelage übernahm, auf Stadtebene zum Stadtjugendfeuerwehrwart gewählt wurde. 1986 verstarb Jugendfeuerwehrwart Manfred Kleimann. Somit wurde am 30.05.1986 den Kameraden Walter Bergmann und Uwe Waßmann die Leitung der Jugendgruppe übertragen. Neun Kameraden waren bei der Abnahme der Leistungsspange erfolgreich.

1987 nahm die Gruppe an einem Zeltlager am Gieseberg (eine ehemalige Sandgrube in der Feldmark) und am Stadtzeltlager in Dransfeld (Landkreis Göttingen) teil. Am 24.10.1987 nahm die Gruppe an einer Katastrophenschutzübung der Sanitätsbereitschaft in Wolfenbüttel teil. Die Jugendlichen wurden als Mimen geschminkt und als Opfer eines Flugzeugabsturzes im Gelände verteilt. Am 14.05.1988 legte Walter Bergmann sein Amt nieder und Uwe Waßmann führte die Jugendgruppe weiter. Im August 1989 wurde zur Unterstützung von Uwe Waßmann der Kamerad Uwe Ackermann zu seinem Stellvertreter bestellt.

Gruppenfoto 1990
Gruppenfoto 1990
Wettkampfgruppe
Wettkampfgruppe

1990 bis 1999

Im Jahre 1990 wurde zum ersten mal Kontakt mit der Jugendfeuerwehr Stadtoldendorf (Landkreis Holzminden) aufgenommen. Dieser Kontakt wird seit dieser Zeit immer enger geknüpft. Einmal jährlich wird ein Treffen beider Jugendfeuerwehren organisiert. Vier weitere Kameraden durften seit dem 02. September die Leistungsspange tragen.1991wurde auf Einladung der Jugendfeuerwehr Eckwarden an einem Zeltlager dieser Jugendfeuerwehr am Jadebusen teilgenommen. Seither besteht sowohl zu den Kameraden aus Eckwarden, wie auch zu deren Nachbarjugendfeuerwehr aus Burhave ein guter Kontakt. Im Herbst 1991 wurde ein zusätzliches Zelt der Größe SG 30 beschafft.

 

1992 wurden die ersten drei Mädchen in die Jugendfeuerwehr Hondelage aufgenommen.

 

Im Jahre 1993 wurde der stv. Jugendfeuerwehrwart Uwe Ackermann zum Leiter der Jugendfeuerwehren im Löschbezirk 3 gewählt. Vom 28.05 – 01.06.1993 wurde das 20-jährige Bestehen in einem Pfingstzeltlager auf dem MTV-Sportplatz gefeiert.1994 legte Uwe Waßmann das Amt des Jugendfeuerwehrwartes nieder. Sein Nachfolger wurde Uwe Ackermann, dessen Stellvertreter Stephan Paes. In diesem Jahr wurden einheitliche rote Sweat-Shirts, sowie zwanzig Regenjacken mit dem Aufdruck „Jugendfeuerwehr Hondelage“ gekauft. Sechs Jugendfeuerwehr-Kameraden errangen die Leistungsspange.

 

Im Februar 1995 wurde Uwe Ackermann auf der Delegiertenversammlung der Jugendfeuerwehr Braunschweig zum stellvertretenden Stadtjugendfeuerwehrwart gewählt. Die Jugendfeuerwehr qualifizierte sich beim Stadtwettbewerb zum ersten mal für den Bezirks-Jugendfeuerwehrwettbewerb des Regierungsbezirks Braunschweig. Für die Jugendfeuerwehrmitglieder wurde die neue Bekleidung der Deutschen Jugendfeuerwehr beschafft. Auf der Jahreshauptversammlung am 06.01.1996 legte Uwe Ackermann das Amt des Jugendfeuerwehrwartes nieder. Stephan Paes wurde zum Jugendfeuerwehrwart gewählt, Marcus Deutsch zu dessen Stellvertreter.

 

Am 26.04.1997 wurde ein Tag der offenen Tür als Werbemaßnahme durchgeführt. 1998 nahm die Jugendfeuerwehr nach Jahren der Nichtbeteiligung am Osterfeuer teil und verkaufte selbst hergestelltes Popcorn. Zu Werbezwecken wurde an der Grundschule ein Schaukasten aufgestellt. Mit einem großen Festakt und einem Zeltlager wurde im August 1998 das 25-jährige Bestehen der Jugendfeuerwehr gefeiert.

 

Auf der Jahreshauptversammlung 1999 legte der stellvertretende Jugendfeuerwehrwart Marcus Deutsch sein Amt nieder, dessen Nachfolger wurden Tobias und Dieter Markworth. Bedingt durch die wachsende Mitgliederzahl und als Ersatzbeschaffung für das erste Zelt, welches Ende der siebziger Jahre beschafft wurde, kaufte man im Herbst ein zweites Zelt der Größe SG 30.

 
 
 

2000 bis heute

Am 29.01.2000 wurde ein Ausflug zum Rodeln in den Harz gestartet. Gemeinsam mit den anderen Jugendfeuerwehren des Löschbezirks wurde der ABC-Zug der Feuerwehr Braunschweig besichtigt. Das Zeltlager fand auf Einladung der Jugendfeuerwehr Stadtoldendorf im Weserbergland statt. Am 31.12.2001 verzeichnete die Jugendfeuerwehr einen Rekord-Mitgliederstand von 23 Jugendfeuerwehr-Mitgliedern, davon 3 Mädchen. Nach Ablauf der Amtszeiten zur Jahreshauptversammlung 2002 wurden der Jugendfeuerwehrwart Stephan Paes und seine Stellvertreter Tobias und Dieter Markworth durch die Jugendlichen in ihren Ämtern bestätigt. Auf der Delegiertenversammlung der Jugendfeuerwehr Braunschweig am 15.02.2003 wurde Jugendfeuerwehrwart Stephan Paes die Florianmedaille verliehen. Die Florianmedaille ist die höchste Auszeichnung der Niedersächsischen Jugendfeuerwehr.

Im Jahr 2003 konnte die JF auf ihr 30-jähriges Bestehen zurückblicken. Aus diesem Anlass wurde u.a. gemeinsam mit den Aktiven und den ehemaligen Jugendfeuerwehrwarten ein Orientierungsmarsch mit gemischten Gruppen durchgeführt. Außerdem fand einen Wochenendfahrt nach Bottrop in die „Warner Bros. Movie World“ statt. Der Löschbezirkswettbewerb wurde als Nachtmarsch in Hondelage ausgerichtet. Das Jubiläumsjahr wurde mit einem neuen Rekord-Mitgliederstand  von 24 Mitgliedern, davon vier Mädchen, abgeschlossen. In den Sommerferien 2004 wurde ein Zeltlager mit 85 Teilnehmern aus den Jugendfeuerwehren Burhave, Eckwarden, Stadtoldendorf, Tossens und Hondelage auf dem Sportplatz in Hondelage veranstaltet. Durch die in den letzten Jahren gestiegenen Mitgliederzahlen war es erforderlich, ein weiteres Mannschaftszelt zu beschaffen. Diesmal entschied man sich mit einem SG20 für ein kleineres als die bereits vorhandenen Zelte. Für Zeltlager und sonstige Transporte wurde außerdem zum Jahresende ein PKW-Anhänger der 2to-Klasse gekauft.

Bei der Jahreshauptversammlung 2005 bestätigten die Jugendlichen Jugendfeuerwehrwart Stephan Paes und seinen Stellvertreter Tobias Markworth nach Ablauf der Amtszeiten erneut in ihren Ämtern. Zum weiteren stellvertretenden Jugendfeuerwehrwart wurde Jan Wiesselmann gewählt. Auch in diesem Jahr konnte man eine Großanschaffung tätigen: Mit der Unterstützung durch Spenden zahlreicher Mitglieder der FF Hondelage, des Bezirkrates und der Freiwilligen Feuerwehr konnten 30 neue Überjacken beschafft werden. Diese wind- und wasserdichten Jacken schützen seither die Jugendlichen und Betreuer vor jeglichem Wetter und ersetzten die in die Jahre gekommenen Vorgänger. In Almke bei Wolfsburg fand erstmals seit Jahren über Pfingsten wieder ein Löschbezirkszeltlager statt. Das Sommerzeltlager führte die Jugend nach 1999 bereits das 2. Mal nach Nymindegab in Dänemark.

Das Jahr 2006 begann für die Jugendfeuerwehr mit etwas Neuem: Erstmals konnte bei der Jahreshauptversammlung mit Monika Merta ein Mädchen aus der Jugendfeuerwehr in die Einsatzabteilung übergeben werden. Auch sonst war viel Bewegung bei den Mitgliedern zu verzeichnen. So wechselten neben Monika vier weitere Kameraden in die Einsatzabteilung, ein Mädchen und zwei Jungen traten aus. Dem stand der Eintritt von zwei Mädchen und vier Jungen gegenüber. Der Mitgliederstand betrug damit zum 31.12.2006 drei Mädchen und 19 Jungen. Das Sommerzeltlager wurde auf Einladung der Jugendfeuerwehr Stadtoldendorf bei sehr mäßigem Wetter im Weserbergland verbracht. Seit diesem Zeltlager ergänzte die Kameradin Monika Merta das Betreuer-Team der Jugendfeuerwehr auf sechs Leute. Ein tolles Ergebnis wurde bei den Eimerfestspielen am 30. September in Schapen erzielt: Wir belegten die Plätze eins und zwei und trugen damit maßgeblich zum Erringen des Pokals in der Mannschaftswertung bei.

Der Wettbewerbsgruppe gelang 2007 beim Stadtwettbewerb in Wenden ein toller Coup: Unter Beteiligung von vier Mitgliedern, die erstmals diesen Wettbewerb absolvierten, erzielte die neunköpfige Gruppe unter der Führung von Kira Bludau den 2. Platz von 28 Gruppen. Damit qualifizierte sich die JF Hondelage das zweite Mal nach 1995 für den Bezirkswettbewerb des ehemaligen Regierungsbezirks Braunschweig. Dort wurde dann der tolle 31. Platz von 43 Gruppen erreicht. Zum Zeltlager hatte die JF Eckwarden den üblichen Freundeskreis eingeladen. Daraufhin wurde eine erlebnisreiche Woche am Jadebusen verbracht. Im Herbst hatte der Heide-Park in Soltau zu einem Aktionstag aufgerufen. So war die JF Hondelage mit 20 Teilnehmern nur ein Bruchteil von mehreren tausend Jugendfeuerwehr-Mitgliedern als Besucher des Parks an diesem Tag.

Der Mitgliederstand betrug zum 31.12.2007 fünf Mädchen und 18 Jungen.

Bei der Jahreshauptversammlung 2008 wurden der Jugendfeuerwehrwart Stephan Paes, sowie seine Stellvertreter Tobias Markworth und Jan Wiesselmann durch die Jugendlichen erneut in ihren Ämtern bestätigt.

Beim Stadtwettbewerb konnten die beiden Gruppen leider nicht ganz an das Vorjahresergebnis anknüpfen. Mit dem 4. und dem 14. Platz von 30 Gruppen wurde dennoch ein Superergebnis erzielt. Bei den Eimerfestspielen des Löschbezirks reichte es dann für den 1. und den 3. Platz.

Das Highlight des Jahres stand in der ersten Sommerferienwoche an: Die Jugendfeuerwehr konnte dieses Jahr auf ihr 35-jähriges Bestehen zurückblicken. Aus diesem Anlass wurde ein besonderes Zeltlager organisiert: Mit 15 Jugendlichen und sieben Betreuern fuhr man für zehn Tage ins Südschwedische Gränna. Dort wurden tolle Tage verbracht – ein unvergessliches Erlebnis für alle.

Ein für die JF vorausschauendes Ereignis stand am 15. Dezember an: Es wurde der „Förderverein Jugendfeuerwehr Hondelage e.V.“ gegründet.

Der Mitgliederstand betrug zum 31.12.2008 sieben Mädchen und 16 Jungen.

Die Dienste des Jahres 2009 beinhalteten neben den üblichen Themen auch zwei gemeinsame Dienste mit der Nachbar-JF aus Wendhausen zum gegenseitigen Kennen lernen. Weiterhin wurde die Hauptwache der Berufsfeuerwehr besichtigt.

Beim Stadtwettbewerb erzielte unsere Gruppe einen sechsten Platz von 22 Gruppen. Diese Platzierung spiegelt allerdings nicht die hervorragende Leistung der Gruppe wieder – die anderen Gruppen waren einfach besser.

Dafür gelang bei den Eimerfestspielen mal wieder ein Coup: Vor heimischem Publikum legten sich zwei Gruppen unserer JF mächtig ins Zeug und errangen auf der Wettbewerbsbahn vor dem Feuerwehrhaus die Plätze 1 und 2.

Beim Tag der offenen Tür am 21.06. hatte die JF natürlich ihre Finger mit im Spiel. Bastelstand, Spitzwand, frische Waffeln, ein Preisrätsel und eine Übung mit dem LF 8 forderten unseren Einsatz.

Zwei Zeltlager wurden in diesem Jahr verlebt: Über Pfingsten führten wir ein Löschbezirkszeltlager zusammen mit den Jugendfeuerwehren aus Dibbesdorf, Schapen und Querum in Stadtoldendorf durch, was nicht zuletzt durch die Unterstützung unserer befreundeten JF Stadtoldendorf zum Erfolg wurde. Auch das Sommerzeltlager in Soltau – gemeinsam organisiert und durchgeführt mit unserem Freundeskreis der Jugendfeuerwehren Burhave, Eckwarden, Stadtoldendorf und Tossens – wurde zum vollen Erfolg.

Erstmals wurde zur Nachwuchswerbung eine „Ferienspaß-Aktion“ für Hondelager Kinder angeboten. Die Beteiligung war zwar nicht überragend, gab aber dennoch Anlass, die Veranstaltung zu Wiederholen.

Einen Einbruch mussten wir in diesem Jahr leider bei den Mitgliederzahlen hinnehmen: Am 31.12. hatten wir vier Mädchen und 14 Jungen als Mitglieder.

Im Frühjahr 2010 bestanden neun Mitglieder die Prüfung zum Erwerb der Jugendflamme der Stufe 2

Beim Stadtwettbewerb startete eine Gruppe. Diese konnte einen tollen 5. Platz von 22 Gruppen erringen.

Im Rahmen der Siegerehrung wurde der stv. Jugendfeuerwehrwart Tobias Markworth für seine langjährige Tätigkeit mit der Ehrennadel der Niedersächsischen Jugendfeuerwehr ausgezeichnet.

Das Sommerzeltlager wurde bei bestem Wetter in Kalletal-Varenholz nahe Rinteln verbracht. Zum Programm gehörte u.a. eine Paddeltour auf der Weser.

Bei den Eimerfestspielen konnten der 1. und 2. Platz vom Vorjahr verteidigt werden.

Auch der Löschbezirkswettbewerb in Dibbesdorf wurde mit dem 1. Platz abgeschlossen und bei zwei Stadtorientierungsmärschen gute Ergebnisse erzielt. Somit war das Jahr aus Wettbewerbs-Sicht durchaus erfolgreich.

Finanziert durch den Bezirksrat und den Förderverein konnte im Herbst ein kompletter Satz neue Gummistiefel beschafft werden. Damit hatten „die Alten“, rund 30 Jahre alten früheren Einsatzstiefel der FF ausgesorgt.

Der Mitgliederstand hat sich zum Vorjahr wieder etwas erholt und betrug zum 31.12.2010 sechs Mädchen und 16 Jungen.

Bei der Jahreshauptversammlung im Januar 2011 wurde Stephan Paes nach Ablauf der Amtszeit erneut zum Jugendfeuerwehrwart vorgeschlagen. Die stv. Jugendfeuerwehrwarte Tobias Markworth (nach zwölf Amtsjahren) und Jan Wiesselmann (nach sechs Amtsjahren) stellten sich aus persönlichen Gründen nicht zur Wiederwahl. Die Position des Stellvertreters blieb unbesetzt.

Eine Wochenendfahrt nach Silberborn im Solling u.a. mit Besuch eines Kletterparks steigerte den Zusammenhalt und die Teamfähigkeit. Das Sommerzeltlager wurde gemeinsam mit den Nachbarjugendfeuerwehren Dibbesdorf und Querum in Norden-Norddeich an der Nordsee verbracht.

Bei den Wettbewerben wurden wieder beachtliche Ergebnisse erzielt. U.a. landete man beim Stadtwettbewerb zum zweiten Mal in Folge auf dem 5. Platz. Bei den Eimerfestspielen ging erneut der Pokal für den 1. Platz nach Hondelage.

Am 31.12. hatte die Jugendfeuerwehr sieben Mädchen und zwölf Jungen als Mitglieder.

Die vielen Dienste, Fahrten und Lager, die in dieser Zeit durchgeführt wurden, waren immer Anlass zu viel Spaß und guter Laune. Heute besteht die Jugendfeuerwehr aus 18 Jugendlichen.

2012

In den Osterferien fuhren ins Badeland nach Wolfsburg. Das jährliche Treffen mit den Stadtoldendorfern fand in Hondelage statt, es wurde eine Runde auf der Oker gepaddelt.

Beim Stadtwettbewerb vor den Sommerferien erreichten wir den 12 Platz, wobei sich ein Jugendlicher bei der Generalprobe das Schlüsselbein gebrochen hat.

Ins Zeltlager ging es führ 11 Tage nach Lechbruck am See in Bayern. Bei dem Stadtorientierungsmarsch belegten die Jugendliche den 6. und 7. Platz.

Das Jahr wurde mit 16 Jugendlichen abgeschlossen.

2013

In diesem Jahr wurde die Jugendfeuerwehr Hondelage 40 Jahre alt. Hierzu wurde im Frühjahr der Stadtorientierungsmarsch für die 30 Braunschweiger Jugendfeuerwehr in Hondelage ausgerichtet. Im Rahmen der Siegehrung wurde Jugendfeuerwehrwart Stephan Paes für seine Verdienste mit der silbernen Ehrennadel der Deutschen Jugendfeuerwehr ausgezeichnet.

Der diesjährige Stadtwettbewerb ist aufgrund von Starkregen ausgefallen.

Im Sommer wurde das Jubiläumzeltlager auf dem Sportplatz in Hondelage ausgerichtet. Es kamen die befreundeten Jugendfeuerwehren aus Burhave, Eckwarden, Stadtoldendorf und Tossens zu besuch, um eine Woche in Hondelage zu verbringen.

Am 26.10.2016 wurde im Feuerwehrhaus eine Jubiläumsfeier ausgerichtet. Im Rahmen dieser Feier wurden die heute noch aktiven Gründungsmitglieder Udo Fiedler, Christian Paes und Harald Pape für 40-jährige Mitgliedschaft in der Feuerwehr mit dem entsprechenden Niedersächsischen Ehrenzeichen geehrt.

Das Jahr wurde wieder mit 16 Jugendlichen abgeschlossen.

2014

Bei der Jahreshauptversammlung wurde Stephan Paes als Jugendwart wiedergewählt und Marten Ebbecke zu seinem Stellvertreter gewählt.

Im Februar wurde am 3. Hondelager Karnevalsumzug teilgenommen. Im März erlangten 8 Jungeldiche die Jugendflamme Stufe 1. Beim Stadtwettbewerb wurde der 3. Platz erreicht und somit die Qualifikation für den Bezirkswettbewerb, bei diesem erreichten wir den tollen 32. Von 48 Plätzen.

Zum 20-jährigen Bestehen der Jugendfeuerwehr Burhave verbrachten wir mit den Jugendfeuerwehren aus Eckwarden, Tossens und Stadtoldendorf eine Woche Zeltager in Burhave.

Zur Festigung des Zusammenhaltes wurde im Herbst eine Wochenendfahrt nach Silberborn durchgeführt.

Das Jahr wurde mit 19 Jugendlichen, bestehend aus elf Mädchen und acht Jungen.

2015

Bei der Delegiertenversammlung der Jugendfeuerwehr Braunschweig wurde Tobias Markworth mit der Floriansmedaile der niedersächsischen Jugendfeuerwehr für seine langjährige Jugendarbeit ausgezeichnet. Beim Stadtwettbewerb wurde der 5. und 15 Platz erreicht.

Im Sommer richtete die Jugendfeuerwehr Stadtoldendrof zum 50-jährigen Bestehen ein Zeltlager für die befreundeten Wehren aus. So verbrachten wir eine Woche mit den Jugendfeuerwehren aus Burhave, Eckwarden, Tossens, Bad Lauterberg und Tönning in Statoldendorf.

Im Herbst nahmen neun Jugendliche an der Jugendflamme 2 Abnahme in Dibbesdorf teil und wurden mit dieser auch ausgezeichnet.

Die Spenden vom diesjährigen Hondelager Adventskalender gingen an die Jugendfeuerwehr Hondelage, von diesem Geld soll ein neue Zelthaut angeschafft werden.

Das Jahr 2015 wurde mit 22 Jugendlichen abgeschlossen, bestehend aus zwölf Mädchen und acht Jungs.

2016

Es wurde wieder beim 5. Hodnelager Karnevalsumzug teilgenommen. Im Frühjahr fuhren wir auf Wochenendfahrt nach Lauenburg an der Elbe, um den Zusammenhalt zu stärken.

Beim diesjährigen Stadtwettbewerb konnte der 4. und 7. Platz erreicht werden.

Das diesjährige Zeltlager führte uns wieder nach Lechbruck an den See in Bayern, wo wir mit insgesamt 26 Teilnehmer 11 super Tage verbrachten.

Im Herbst erlangten neun Jugendliche die Jugendflamme 1. Bei den Eimerfestspielen in Hondelage wurde der 2. und 4. Platz erreicht.

Das Jahr 2016 wurde mit 24 Jugendlichen abgeschlossen.